Landschaftsentwicklung (LEK)

Newsletter

Möchten Sie stets auf dem Laufenden sein über die Aktivitäten des LEK Höfe?
Dann senden Sie eine E-Mail und Sie erhalten jeweils die LEK-News per E-Mail zugestellt.

Veranstaltungen

20. April 2024, Morgen: Abgabe Wildstauden

Die LEK-Kommission verteilt dieses Jahr einheimische Ziergräser: in Pfäffikon auf dem Dorfplatz (ab 9 Uhr), in Schindellegi auf dem Parkplatz des Restaurants Hirschen (ab 8 Uhr) und in Wollerau auf dem Platz vor dem Gemeindehaus (ab 9 Uhr). Die Abgabe erfolgt bis am Mittag nach dem Motto "Es hät solangs hät".

Wildstaudenabgabe 2024 - Pflanzenblatt Wilde Ziergräser

Weitere Informationen siehe Medienbericht.

2. Mai bis 5. Mai 2025, Teilnahme an der höfa 2024

Vom 2. bis am 5. Mai 2024 präsentiert sich das LEK Höfe zusammen mit dem Vernetzungsprojekt Höfe an der höfa 2024.
Besuchen Sie uns am Stand 14, wo Sie viel Wissenswertes über Kleinstrukturen im Garten und in der Landschaft erfahren.

Hase, Igel, Fledermauskasten, Rätsel und Bleistifte

Instagram @lek.hoefe

Weg durchs Grüne Band

Die Höfner Landschaft erkunden - das ist die ideale Abwechslung zum Alltag zu Hause. Die attraktiven Wanderungen, die das LEK in den letzten Jahren erarbeitet hat, laden zu Entdeckungstouren unseres Bezirks - mit Start direkt vor der Haustüre. Die Routen sind weiter unten inkl. Detailbeschriebe und GPS-Daten verfügbar. Sie sind für Familien und Schulklassen, aber auch für erwachsene Naturbegeisterte geeignet. Einige Wege können mit Kinderwagen jedoch nicht befahren werden.

Attraktive Wanderwege durch die Höfe

Der Rundweg Drei-Gemeinde-Eck bietet spannende Einblicke in Gehölz-, Ufer- und Siedlungsränder mit wertvollen Kleinstrukturen und grosser Artenvielfalt. Natürliche Bachläufe zeigen die Kraft des Wassers und die Schönheit der Natur in unmittelbarer Umgebung des Siedlungsgebiets.

Detailbeschrieb Rundweg Drei-Gemeinde-Eck

Skulptur beim Drei-Gemeinde-Eck

Die voralpine Kulturlandschaft zwischen Feusisberg und Schindellegi wartet mit vielen spannenden Lebensräumen auf, die Sie auf dem Rundweg Feusisberg-Schindellegi entdecken können. Die glaziale Formenvielfalt und die mosaikartige Landnutzung ergeben eine sehr abwechslungsreiche Landschaft.
Detailbeschrieb Rundweg Feusisberg-Schindellegi
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Baum auf Wiese, Zürichsee im Hintergrund

Der Kleine Rundweg Leutschen nimmt Sie mit auf eine Entdeckungstour in den Rebbergen. Auf dem Reblehrpfad Freienbach werden die Besucher über die täglichen Arbeiten im Rebberg, das Gedeihen der Trauben und die kulturellen Schönheiten der Region informiert.
Detailbeschrieb Kleiner Rundweg Leutschen
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rebberg Leutschen

Die Gletscher haben die Landschaft zwischen Sihl und Lorze zu einer der schönsten Glaziallandschaften der Schweiz geformt. Das grösstenteils bewaldete, naturnahe Flusstal der Sihl liegt im Zentrum des Rundwegs Schindellegi West.
Detailbeschrieb Rundweg Schindellegi West
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Steg in einem Waldstück

Wissen Sie woher das grösste und wertvollste Naturschutzgebiet am Zürichsee seinen Namen hat? Auf dem Rundweg Frauenwinkel – Luegeten finden Sie die Antwort und können den Blick auf die einzigartige Ried- und Seeufermoorlandschaft von verschiedenen Aussichtspunkten geniessen.
Detailbeschrieb Rundweg Frauenwinkel Luegeten
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Marschland, im Hintergrund der Zürichsee

Um das Wasser effizient zu nutzen, wurde 1887 der Freyenweiher erbaut. Zwischenzeitlich hat sich dieses Gebiet zur Oase für Erholungssuchende und Schutzobjekt von nationaler Bedeutung entwickelt. Eine unermüdliche Geschichte prägt auch den Krebsbach. Der Rundweg Freyenweiher – Krebsbach ist diesen beiden bewegten Gewässern gewidmet.
Detailbeschrieb Rundweg Freyenweiher-Krebsbach
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Freyenweiher - Krebsbach

Auf dem Rundweg Heckenlandschaft Feusisberg erkennt man, wie wertvoll Hecken für das Höfner Landschaftsbild und unsere einheimische Tier- und Pflanzenwelt sind. Hecken können überraschend vielseitig sein und werden in vier Typen unterteilt. Erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Hecken und wo sie in der Landschaft anzutreffen sind.
Detailbeschrieb Heckenrundgang Feusisberg
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Wiese mit Zaun, Bäume, teilweise in Blüte

Das Grüne Band ist ein zusammenhängender, ökologisch hochwertiger Landschafts- und Erholungsraum inmitten des Bezirks Höfe. Es ist das verbindende, grösstenteils unverbaute Element zwischen dem Frauenwinkel und dem Strandweg in Wollerau.
Detailbeschrieb Rundweg durchs Grüne Band
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

rote Sitzbank im Vordergrund, Reben, im Hintergrund Freienbach und Zürichsee

Der Rundweg Wollerau-Altenbach-Becki gibt eindrückliche Blicke auf die Höfner Landschaft frei. Die Baumreihen und Alleen auf dem Weg sind historische, kulturelle und ästhetische Landschaftselemente und gelten als "lebendige Architektur".
Detailbeschrieb Rundweg Wollera-Altenbach-Becki
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Wollerau-Altenbach-Becki

Auf dem grossen Rundweg Leutschen überraschen tierische Beobachtungen die aufmerksamen Spaziergänger und Spaziergängerinnen. Das Gebiet Leutschen zählt zu einem wertvollen und artenreichen Lebensraum in direkter Siedlungsnähe.
Detailbeschrieb Rundweg Leutschen
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

grosser Rundweg Leutschen

Der Rundweg Feusisberg Dorf überzeugt das ganze Jahr mit dem wechelnden Kleid der Hochstamm-Obstbäume. Sie gehören im Bezirk Höfe zum charakteristischen Landschaftsbild der traditionellen Kulturlandschaft.
Detailbeschrieb Rundweg Feusisberg Dorf
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Feusisberg Dorf, Bäume mit Herbstlaub

Der Rundweg Moos überrascht durch seine Vielseitigkeit an kulturellen Werten und landschaftlichen Gegebenheiten. Er bezaubert Sie
vor allem im Frühsommer und Herbst durch seine aussergewöhnliche Farbenvielfalt und bietet viele
Beobachtungsmöglichkeiten.
Detailbeschrieb Rundweg Moos
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Moos

Entdecken Sie auf dem Rundweg Ufnau eine artenreiche und abwechslungsreiche Moorlandschaft auf der grössten Insel der Schweiz.
Detailbeschrieb Rundweg Ufnau
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Ufnau

Der Rundweg Dreiwässern führt durch ein sehr artenreiche Moränenlandschaft entlang der Sihl.

Entdecken Sie entlang den Gewässern Feuersalamander, Schmetterlinge und die geschützte Gelbbauchunke, die hier zum Laichen herkommen.
Detailbeschrieb Rundweg Dreiwässern
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Dreiwässern

Die Waldreservatsspur Etzelfluo führt durch die Wälder an der Etzelfluo und im Strickli. Der granitische Sandstein vom Etzel wurde für den Bau und die Renovation des Klosters Einsiedeln und der Teufelsbrücke genutzt. Ebenfalls ein Highlight dieses Rundweges sind der wertvolle Naturwald und die Waldränder.
Detailbeschrieb Rundweg Etzelfluo
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rasthütte

Auf dem Rundweg Schindellegi Nord begibt man sich auf Erkundungstour rund um das Dorf Schindellegi. Attraktiven Wiesenbächen mit ihren Bewohnern - verschiedene Libellenarten oder der Steinkrebs - begegnet man auf diesem Weg.
Detailbeschrieb Rundweg Schindellegi Nord

Rundweg Schindellegi Nord

Bäume, Alleen und Baumreihen strukturieren die Höfner Landschaft als «lebendige Architektur». Auf dem Rundweg Wollerau-Becki-Erlenmoos lassen sich diese historischen, kulturellen und ästhetischen Landschaftselemente erleben.
Detailbeschrieb Rundweg Wollerau-Becki-Erlenmoos
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Wollerau-Becki-Erlenmoos

Der abwechslungsreiche Rundweg Freienbach-Pfäffikon führt an den südlichen Waldrand des Eichholzwaldes. Bei der Schlossanlage in Pfäffikon kann der öffentliche Schaugarten mit zahlreichen verschiedenen einheimischen Pflanzen besichtigt werden.
Detailbeschrieb Rundweg Freienbach-Pfäffikon
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Freienbach-Pfäffikon

Der Etzel war einer der Hauptstützpunkte der Reduit-Nordgrenze im zweiten Weltkrieg und gilt heute als militärhistorisches Denkmal von nationaler Bedeutung. Auf dem Rundweg Büel-Etzelkulm passiert man zudem das Hochmoor Enzenau, einen seltenen und empfindlichen Lebensraum mit den typischen Torfmoosen.
Detailbeschreib Rundweg Büel-Etzelkulm
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Bühel-Etzelkulm

Der Abschnitt Schwändi-St. Meinrad ist Teil des historischen Jakobswegs und weist die typischen Begleiter wie Wegkapellen, Bildstöcke und Trockensteinmauern auf. Zudem sind auf dem Rundweg Schwändi auch spannende Blicke auf das stetig wachsende Pfäffikon möglich.
Detailbeschrieb Rundweg Schwändi
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg Schwändi

Der Etzel-Kulm mit seinem Gasthaus ist heute ein ganzjährig beliebtes Ausflugsziel. Die Kapelle und das Gasthaus St. Meinrad bilden ein schützenswertes Ortsbild von nationaler Bedeutung. Der Rundweg St. Meinrad-Etzelkulm verbindet diese beiden Raststätten mit einer aussichtsreichen Wanderung.
Detailbeschrieb Rundweg St.Meinrad-Etzelkulm
Interaktive Karte, Höhenprofil und GPS-Daten

Rundweg St-Meinrad-Etzelkulm

Erlebnisweg Grünes Band

Das Grüne Band ist ein zusammenhängender, ökologisch hochwertiger Landschafts- und Erholungsraum inmitten des Bezirks Höfe. Es ist das verbindende, grösstenteils unverbaute Element zwischen dem Frauenwinkel, via dem Eulental und dem Freyenweiher bis hin zum attraktiven Strandweg in Wollerau. Durch dieses Grüne Band gibt es einen Erlebnisweg.

Er beinhaltet sieben Posten und hat eine Länge von ca. 6.5 km. Auf dem Weg vom Bahnhof Pfäffikon bis zur Freizeitanlage Erlenmoos in Wollerau kann Wissenswertes rund um die Natur, Biodiversität und die Höfner Landschaft erfahren werden. Ein Quiz lädt zum Miträtseln ein. Der Erlebnisweg ist für Familien und Schulklassen, aber auch für erwachsene Naturbegeisterte geeignet.

Landkarte mit eingezeichnetem Weg

Auf jeder der 7 Informationstafeln entlang des Erlebniswegs finden Sie eine Quizfrage. Der Anfangsbuchstabe der korrekten Antwort ergibt jeweils einen Buchstaben des gesuchten Lösungswortes.
Sie können das Quiz online ausfüllen oder mittels Wettbewerbstalon zum Ausdrucken.
Das LEK Höfe belohnt jedes richtige Lösungswort mit einem kleinen Geschenk (pro Person eine Teilnahme möglich.) Viel Vergnügen und viel Erfolg.

Wildstaudenabgabe

Traditionelle Wildstaudenabgabe

Die nächste Wildstaudenabgabe findet im April 2024 statt.

Die Verteilung erfolgt an drei Standorten:

  • in Pfäffikon auf dem Dorfplatz (ab 9 Uhr)
  • in Schindellegi auf dem Parkplatz des Restaurants Hirschen (ab 8 Uhr)
  • in Wollerau auf dem Platz vor dem Gemeindehaus (ab 9 Uhr)

Möchten Sie weitere einheimische Wildstauden kennenlernen? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Broschüre LEK schöni Höfner Gartepflanzä oder den Besuch des Schaugartens mit Höfner Pflanzen neben der Badi in Pfäffikon.

Invasive Neophyten

Neophyten sind nicht-einheimische Pflanzen (Exoten), welche durch den Menschen eingeführt wurden – meist als Zierpflanzen. Invasiv ist eine Pflanze dann, wenn sie sich schnell, stark und unkontrolliert verbreitet und somit dichte Bestände bildet. Die dichten Bestände der invasiven Neophyten verdrängen einheimische Pflanzen und verringern damit die Biodiversität, das heisst die Vielfalt an Lebensräumen, Arten und Genen.

Die Freisetzungsverordnung des Bundes regelt den Umgang mit gebietsfremden Pflanzen und Tieren. Zudem führt das nationale Daten- und Informationszentrum zur Schweizer Flora, Info Flora, eine Schwarze Liste der invasiven Neophyten der Schweiz, die in den Bereichen der Biodiversität, Gesundheit und/oder Ökonomie Schäden verursachen. Vorkommen und Ausbreitung dieser Arten müssen verhindert werden.

Informationen zu invasiven Neophyten
Eine Zusammenstellung der häufigsten invasiven Neophyten mit ausführlichen Informationen finden Sie hier.
Attraktive Alternativen zu invasiven Neophyten finden Sie in der Broschüre «LEK schöni Höfner Gartepflanzä»

Weitere Informationen des Kantons zu invasiven Neophyten finden Sie hier.

Invasive Neophyten melden
Wenn Sie Standorte von invasiven Neophyten im Bezirk Höfe kennen, melden Sie diese an:
Bezirk Höfe, Thomas von Atzigen: E-Mail, Telefon 044 786 73 23
(Angabe des Standorts mit Adresse oder Koordinaten, falls vorhanden Foto beilegen)

Abgeschlossene Projekte LEK

Ein Landschaftsentwicklungskonzept macht keine Vorschriften – es baut auf freiwilligem Engagement. Um die attraktive Höfner Landschaft zu erhalten und nachhaltig zu nutzen, müssen wir alle zusammenarbeiten: Sie, die Bevölkerung, Bauern, Vereine, Genossamen, Gemeinden und der Bezirk. Die LEK-Kommission sensibilisiert die Höfnerinnen und Höfner für Themen im Zusammenhang mit Landschaft. Sie liefert Ideen und Vorprojekte. Die lokale Umsetzung liegt bei den Gemeinden und den Grundeigentümern. Unter dem Motto: regional denken – lokal handeln.

Folgende Aktivitäten und Projekte wurden im Rahmen des LEK Höfe umgesetzt:

Lokale Umsetzungen

Fotogalerie

Spaziergang Rundweg Moos
21. Juni 2022

Spaziergang Feusisberg
19. September 2021

Erlebnisweg Grünes Band
20. September 2020

Spaziergang Wollerau
21. September 2019

Downloads

Über Uns

Kontakt

Haben Sie Ideen, Anregungen oder Wünsche? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

Kommissionspräsident:

Bezirk Höfe
Edgar Reichmuth, Bezirksrat, Ressort Umwelt
Verenastrasse 4b
8832 Wollerau
Tel. 044 786 73 23
E-Mail

Projektverantwortung

suisseplan Ingenieure AG raum + landschaft
Geni Widrig
Dipl. Ing. FH in Landschaftsarchitektur
Theaterstrasse 15
6003 Luzern
Tel. 058 310 57 80
E-Mail